Messen. Prüfen. Forschen.

Optimale Mess-, Prüf- und Forschungsbedingungen für die Windenergiebranche und weit darüber hinaus. Dafür steht das Windkanalzentrum von WindGuard. Auf rund 2.500 Quadratmeter erstrecken sich die Anlagen für vielfältige Einsatzgebiete.

Das Windkanal-Zentrum öffnete im Jahr 2003 seine Türen und bot der Windenergiebranche höchste Präzision für Anemometer-Kalibrierungen. Damit konnte die Genauigkeit der Windmessungen deutlich gesteigert werden. Schon ein Prozent Abweichung zwischen gemessener und tatsächlicher Windgeschwindigkeit können drei Prozent Energieertragsverlust bedeuten – ein großer Unterschied.

In mittlerweile vier Kalibrierkanälen werden Anemometer seitdem präzise klassifiziert und kalibriert, um zuverlässigste Messergebnisse zu gewährleisten. Insgesamt kalibriert WindGuard jährlich über 15.000 Anemometer.

Die Windenergie eroberte schnell Standorte in Regionen mit zum Teil sehr schwierigen Wetterbedingungen. Für die Analyse der Messqualität bei Vereisung oder in dünner Luft entwickelte WindGuard einen speziellen Eiswindkanal (eröffnet 2009) sowie einen Druckwindkanal (2014).

Mit einem Investitionsvolumen von rund 2,5 Millionen Euro und einer Windkanalröhre von 120 Metern Länge stellt der Akustisch optimierte Großwindkanal in Bremerhaven (eröffnet 2008) die größte Einrichtung des Windkanalzentrums dar.

  • Für die optimale Anwendung der Anlagen sorgt ein erfahrenes WindGuard-Team
  • Gebündelte Kompetenz aus allen Fachbereichen
  • Umfangreiche Erfahrung aus der Praxis
  • Eigene Forschung
  • Mitarbeit in allen relevanten Windenergie-Gremien
  • Beteiligt an der Festlegung der geltenden Windenergie-Normen

Erst diese Kompetenzen gewährleisten präzise Messergebnisse und ermöglichen detaillierte Forschung für Hersteller in der Windenergie, dem Schiffbau, dem Automobilbau, der Flugzeugindustrie und vielen anderen Branchen.